Warum TRIKOMBIN?

Ein Erfahrungsbericht von Heilpraktiker Alan E. Baklayan:

trikombin1

Sie haben sicher schon bemerkt, dass sich hier als Eingang drei Becher befinden.

Jeder dieser Becher ist mit einem speziellen veränderten Frequenz-Generator gekoppelt. Wir besitzen also drei Kanäle, die selbstständig oder, am einfachsten durch die Software gesteuert, zusammenarbeiten können. Es handelt sich also um eine Kombination von drei Informationsverstärkern, daher der Name tri kombin.

Wozu benötigen wir drei?

in meinen zahlreichen Versuchen fing ich natürlich mit einem Verstärker an. Als das Ganze anfing gut zu funktionieren, habe ich die therapeutische Effektivität gemessen und sie mit anderen Anwendungsverfahren verglichen. Das Ergebnis war nicht schlecht aber haute mich nicht gerade um.

Ich möchte an dieser Stelle natürlich betonen, dass die Messung der therapeutischen Effektivität ein reines mentales Auspendeln ist, das von Elektroakupunktur-Messung unterstützt wird. Der Rest sind empirische Erfahrungswerte (Therapiezeit und Befinden des Patienten). In allem, was jetzt folgt, handelt es sich also subjektiv um meine Meinung und hat keinen Anspruch auf Richtigkeit. Ich lade alle Kolleginnen und Kollegen ein, die mit einem bioenergetischen Testverfahren gut umgehen können, meine Erfahrungen zu überprüfen.

Zu dieser Zeit arbeiteten wir sehr intensiv mit modulierten Frequenzen, und daher hatte ich die nötige Apparatur zur Verfügung. Bei einem Patienten, bei dem ich das Immunsystem spezifisch gegen Mykosen anregen wollte, machte ich dann den Versuch mit zwei Geräten.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie in unserem geschlossenen Therapeuten-Bereich vorbei – hier führt Alan E. Baklayan seine Erkenntnisse fort und gibt einige Beispiele für die Anwendung der Becher mit dem TRIKOMBIN.

Weiter zu Teil 2