TCM-Bibliothek – Akupunktur ohne Nadeln

Akupunktur ohne Nadeln
Kann eine neue Methode die Akupunktur mit Nadeln komplett ersetzen?
Die chinesische H.E.A.L. (Harmonikalische Energetische Akupunkt und Leitbahn-Anwendung)
Nachdem die Akupunktur mit Nadeln 3000 Jahre lang praktiziert wurde, haben wir jetzt die Möglichkeiten den gleichen spezifischen Effekt mit Frequenzen zu erreichen!

Nachdem ich die Frequenzen aller Meridiane mathematisch errechnet und getestet hatte, war der nächste Schritt naheliegend: jetzt da die Anfangs- und Endfrequenzen eines jeden Meridians bekannt waren, konnte ich nach den gleichen Pythagoräischen Gesetzmäßigkeiten die Frequenz von jedem Akupunkturpunkt ausrechnen und nachtesten.

Die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, sind schwindelerregend:

Nachdem die Akupunktur mit Nadeln 3000 Jahre lang praktiziert wurde, haben wir jetzt die Möglichkeiten den gleichen spezifischen Effekt mit Frequenzen zu erreichen!
Das ist nichts Geringeres als eine Revolution. Die Bibliothek enthält nicht weniger als 2800 klassische Akupunkturrezepte, aus denen sie wählen können.

Ist das tatsächlich möglich?
Um das zu prüfen, hat Alan E. Baklayan eine spezielle „Bibliothek“ erstellt. Sie funktioniert folgendermaßen:
Sie geben ein Symptom ein, zum Beispiel „Kopfschmerzen“.
Das Programm zeigt Ihnen dann automatisch eine Akupunkturtherapie für Kopfschmerzen mit, sagen wir, 10 Punkten, die normalerweise gestochen werden müssten.
Sie drücken auf START und das Gerät liefert, innerhalb von 20-30 Minuten, automatisch nacheinander in einem bestimmten Rhythmus die Frequenzen dieser 10 Punkte. Fertig!

Müssen Sie wissen wo die Akupunkturpunkte sind? Nein.
Müssen Sie etwas testen? Nein.
Müssen Sie etwas beachten? Nein.

Es werden keine Nadeln gesetzt. Und doch werden die Punkte genauso behandelt (aktiviert, gedämpft, dispersiert, ausgeglichen) wie bei einer klassischen Akupunktur.

oder

Nehmen wir an, Sie sind ein erfahrener Therapeut der chinesischen Medizin, so können Sie Ihre Diagnose weiterhin nach den klassischen Kriterien der TCM stellen und die Punkte, die sie stechen wollen, selbst zusammenstellen.

Sie können aus der Datenbank ihre Punkte auswählen und zusammensetzen.
Dieser Vorgang beansprucht weniger Zeit als die Nadeln zu setzen.
Bei Bedarf können Sie diese „Akupunktur“ speichern, und sie bei dem gleichen Patienten öfters wiederholen.
Auch mehrere Stationen auf diese Weise zu bedienen, ist kein Problem.

Keine schmerzhaften Nadeln mehr, keine in Ohnmacht fallende Patienten, keine weinenden Kinder und keine Sterilisationsfragen!
und überhaupt… keine „nicht statt gefundenen Erstaufnahmen“ von Patienten die sich nicht zu einer Akupunktur anmelden wollen…